Die Integration einer ThirdEye Dentalkamera in Ihre Praxis

 

Zubehör

 

Monitore
Wir empfehlen dringend, Full-HD-Monitore oder TV-Geräte mit einer Auflösung von 1.920x1.080 Pixeln zu verwenden. Moderne Monitore oder TV-Geräte verfügen normalerweise über Komponenten- (YUV), HDMI- und VGA- / DVI- Eingänge. Wenn Sie eine neue Dentaleinheit kaufen, empfehlen wir Ihnen nicht den Kauf eines integrierteren Monitors. Warum? Ein Monitor, der heute neu und aktuell ist, könnte im nächsten Jahr bereits altmodisch sein. Wenn Sie einen Monitor installiert haben, der mit der Dentaleinheit geliefert wurde und in die Einheit integriert ist, können Sie den Monitor später nicht gegen einen besseren austauschen. Wo sollte man den Monitor im Behandlungsraum aufstellen? Die Position des Monitors im Behandlungsraum hängt von Ihren Wünschen und Ihren Anforderungen ab. Möchten Sie den Monitor nutzen, um Ihren Patienten intraorale Details (Karies, Blutungen, Kronen ...) zu zeigen ? In diesem Fall sollte der Monitor an der Dentalleuchte selbst montiert werden. Wenn Sie genug Platz an der Decke über oder an der Wand gegenüber dem Zahnarztstuhl haben, dann können Sie sich einen großen Bildschirm (LCD oder Plasma-TV) kaufen. Das ist eine gute Idee, wenn Sie Ihren Patienten vielleicht DVD-Videos zur Entspannung zeigen möchten.

Achtung: Plasma-Monitore/Bildschirme dürfen nicht waagerecht unter der Decke hängen !

Sie möchten den Monitor nur als Vorschaumonitor während Ihren Behandlungen oder Operationen benutzen? In diesem Fall empfiehlt es sich, den Monitor auf einen Schrank oder einen Wagen hinter der Kopfstütze des Zahnarztstuhls zu stellen. So haben sowohl Sie, der Zahnarzt, als auch Ihre Assistenz während der Operation die beste Sicht.

 

Monitorhalterungen
Es gibt viele Möglichkeiten einen Monitor in Ihren Behandlungsraum zu integrieren.

  • Wandmontage: Blickwinkel je nach Positionierung des Monitors - hinter dem Kopf des Patienten, gegenüber dem Patienten oder seitlich des Zahnarztstuhls.
  • Deckenmontage: beste Sicht für den Patienten; geeignet, um dem Patienten DVD-Videos oder Videopräsentationen zu zeigen
  • Montage am vertikale Dentalleuchtenrohr: optimale Sicht für den Zahnarzt, die Assistentin und den Patienten

Eine gute Bezgsquelle für Monitorhalterungen - abgesehen von den Dentaldepots - finden Sie unter www.monitorhalterung.de

 

HD Videoaufnahmen ohne Computer
Um Full-HD Videos und Photos ohne einen Computer aufzunehmen haben Sie die folgenden Optionen:

  • semi-professioneller Digitaler Full-HD Videorekorder mit interner oder exterer Festplatte = DVR, preisgünsig
  • professioneller Digitaler Full-HD Videorekorder mit Festplatte (Equipment von Fernsehanstalten), sehr teuer
  • Aufnahme von Full-HD Videos und Photos auf interne (micro)SD Karten (ThirdEyeUNI und ThirdEyeEVO), gratis
 

Full-HD Videoaufnahme auf die Computer-Festplatte
Wenn Sie die ThirdEye-HD- oder ThirdEye-UNI-Dentalkamera direkt mit Ihrem Computer verbinden, die Kamerabilder auf Ihrem Computermonitor ansehn und die aufgenommenen Videos direkt auf der Computerfestplatte speichern möchten, dann empfehlen wir Ihnen entweder einen externen digitalen Full-HD-Videoencoder mit USB2.0/USB3.0-Ausgang (oder Thunderbold) oder eine eingebaute Video-Capturekarte mit der Fähigkeit, Full-HD-Videos aufzunehmen (z.B. PCIe-Karte).

Ein Videoencoder wandelt die unkomprimierten Full-HD Videosignale der ThirdEye Dentalkameras in ein komprimiertes Format um (meistens H.264, MP4) und macht es somit möglich, Full-HD Videos auch über USB2.0 auf den Computer zu übertragen. Die Computerhardware wird somit wenig bis gar nicht belastet. Nahteil: Videos, die via USB2.0 an den Computer übertragen werden, unterliegen bei der Vorschau meistens einer leichten Zeitverzögerung (1/2-2 Sekunden).
Eine Full-HD-fähige Videoaufnahmekarte (Capturekarte) wird z.B. über die extrem schnelle PCIe Schnittstelle direkt mit dem Herz (Core) des Computers verbunden. Zeitverzögerungen bei der Vorschau treten nicht auf.
Heute bieten die meisten Zahnarztsoftwares eine Schnittstelle für angeschlossene Kameras (meistens Intraoralkameras). Daher ist die Integration einer ThirdEye-Dentalkamera in den Praxisalltag ohne weiters möglich.Bitte sagen Sie uns Ihre Anwendung und Ihr Budget, dann nennen wir Ihnen gerne geeignete Video-Capturekarten oder Digital Videorekorder bzw. Video-Encoder

 

Nachbearbeitung und Archivierung von Photos
Um die aufgenommenen Photos zu archivieren und zu bearbeiten, benötigen Sie eine sogenannte Imaging-Software. Es gibt mannigfache Zahnarztpraxis-Software, die bereits eine Imaging-Lösung enthalten. Auch alle Hersteller von intraoralen Kameras liefern solche Bildbearbeitungs-Software. Eine preisgünstige Alternative zur Archivierung Ihrer aufgenommenen Bilder ist die ACDSee®

 

Nachbearbeitung und Archivierung von Videos
Es gibt viele Software-Anbieter von Video-Nachbearbeitungssoftware (=Video-Editing). Nahezu alle sind in der Lage Full-Hd-Videos zu verarbeiten. Die Preisspanne reicht von umsonst bis sehr teuer. Es kommt ganz auf Ihre Anforderungen und Ihren Ehrgeiz an, welches Produkt das geeignetste für Sie ist. Hier nur einige der verfügbaren Video-Nachbearbeitungsprogramme. Gut und günstig sind Video Studio (Magix) oder Vegas Video Studio (Sony). Für den professionellen Video-Editor empfehlen wir Apple's Final Cut Pro, Adobe Premiere CS, Canopus Edius oder Sony Vegas Pro (was mein Favorit ist). Diese Programme können Ihnen alle Ihre Wünsche erfüllen. Für den normalen Schnitt (ohne Gimmicks) und kostenlos sind IMovie für Apple Computer und der Windows Movie Maker für Windows-Systeme.

 

Noch ein Wort zum aktuellen 4K Hype.

Nach unserer Meinung machen 4K Kameras / Monitore in einer zahnärztlichen Praxis keinen Sinn . Unser menschliches Auge kann ab einer gewissen Entfernung 4K nicht mehr auflösen. Um den Unterschied zwischen Full-HD und 4K Bildern / Videos auf einem 25 Zoll Monitor zu sehen (22 Zoll ist die Bildschirmdiagonale eines durchschnittlichen Dentalmonitors!) muss der Zahnarzt/Patient den Bildschirm aus einer Entfernung von 46cm betrachten. Für 22 Zoll Monitore ist der Abstand noch kleiner. Weitere Informationen zu diesem Problem, lesen Sie bitte im folgenden Artikel (leider nur in Englisch)
http://www.rtings.com/tv/reviews/by-size/size-to-distance-relationship

Auf der anderen Hand ist 4K nicht gleich 4K. Wenn eine Sportkamera (ActionCam) 4K Videos mit einer hohen Daten-Kompression aufzeichnet, werden Sie bei der Wiedergabe Artefakte wie z.B. Pixelierungen auf Ihrem Monitor sehen. Diese Artefakte verschlechtern die Bildqualität. In der Zahnheilkunde ist ein guter Weißabgleich (manuell oder automatisch) für eine perfekte Farbwiedergabe auf dem Monitor viel wichtiger als hohe Pixelzahlen.

 

Sparen Sie wertvolle Zeit bei der Dokumentation ! Denn Zeit ist Geld, Ihr Geld !

Bitte nennen Sie uns Ihre Wünsche und Anforderungen. Wir beraten Sie gerne.