panoramapanoramapanorama

We have 24 guests and no members online

ThirdEye Bedienung xs

 

Tiefenschärfe des Objektivs

Die Tiefenschärfe eines Objektives bezeichnet den Entfernungsbereich des aufgenommen Bildes, der auf dem Monitor scharf wiedergegeben wird.

Die Tiefenschärfe eines Bildes hängt von der Beleuchtung des aufzunehmenden Objektes, von der Brennweite, der eingestellten Blende, der Anzahl der verbeuten Linsen (jede Linse "schluckt " Licht) des Objektives und vom Aufnahmeabstand ab. Je mehr Licht auf das Objekt fällt, desto kleiner kann die Blende gewählt werden. Je kleiner die eingestellte Blende, desto größer ist die Tiefenschärfe.

 

Das Objektiv unserer ThirdEye Video Kamera verfügt über eine Fixblende mit einem Durchmesser von 2,2 mm. Dieser Iris-Durchmesser gewährleistet auch bei Dentalleuchten mit geringer Beleuchtungsstärke noch einen ausreichenden Lichteinfall auf den CCD-Chip.

Wir alle bevorzugen einen ganz bestimmten Arbeitsabstand der Dentalleuchte (Abstand der Dentalleuchten-Front zum Mund des Patienten). Bei guter Ausleuchtung des Behandlungsfeldes muß die Kamera  einmal fokussiert werden. Wird die Position und damit auch die Entfernung der Leuchte nur leicht verändert, wird dies meistens durch die große Tiefenschärfe des Systems kompensiert und das Bild bleibt scharf.

Ist die Entfernungsänderung aber groß (ab 10-20 cm), so muß neu fokussiert werden. Dies geschieht wie bei einem gewöhnlichen Fotoapparat durch Drehen des Außentubus des Objektives.

 

Fokussierung des Objektives

 

Sie werden nun sicher fragen, warum unsere ThirdEye-Dentalkamera noch keinen Autofocus hat. Die Erklärung ist simpel: Er würde nicht funktionieren ! Da in der Mitte des Behandlungsfeldes meistens Ihr Spiegel oder Ihre Turbine sichtbar wären und diese ja auch immer bewegt würden, würde der Autofocus nicht zur Ruhe kommen. Er würde nervös hin und her "pumpen", die Aufnahmen wären unbrauchbar.

Außerdem benötigt ein Autofocus zusätzliche Linsen, die mehr Licht brauchen. Somit verringert sich die Tiefenschärfe des Systems. Unsere Kamer hat eine Tiefenschärfe von 8-15cm ! Ein Wert, den kaum ein Autofocus-Objektiv vergleichbarer Brennweite erreichen wird !

Objektivschutz

Um einer Verschmutzung des Objektives, das als einziges Teil der Kamera beim Filmen mit der Hand berührt werden muß, vorzubeugen, liefern wir einen Objektivschutz aus Polypropylen. Dieser Objektivschutz  kann nicht nur desinfiziert, sondern auch autoklaviert werden.

 

Der Objektivschutz, der gleichzeitig als Sonnenblende dient und so verhindert, dass Fremdlicht - z.B. von Ihrer Deckenleuchte - in das Objektiv einfällt, wird einfach auf das Objektiv aufgeschoben.
Das Objektiv bleibt auch mit Objektivschutz fokussierbar.

 

Manueller Weißabgleichs (sehr wichtig!)

Unsere ThirdEye Dentalkamera kann sowohl mit automatischem als auch manuellem Weißabgleich betrieben werden. Die bevorzugte Variante sollte der manuelle Weißabgleich sein, weil nur so unter allen möglichen Beleuchtungsbedingungen optimale Farbenwiedergegeben werden. Zur Durchführung des manuellen Weißabgleichs halten Sie bei eingeschalteter Dentalleuchte ein reinweißes Blatt Papier vor den Patientenmund oder vor die Kopfstütze des Behandlungsstuhles.
Richten Sie die Leuchte und mit ihr die Kamera auf das Blatt Papier und drücken Sie nun den roten Taster an der Oberseite des Kameragehäuses nach unten.
Ist der Taster bereits in der eingedrückten Position, drücken sie zweimal. Fertig ! Kontrollieren Sie die Wiedergabe der Farben am Monitor.

Rotation der Kamera

Sie können die Kamera auf dem Miniatur-Stativ in jede Richtung um mehr als 50-70 Grad rotieren. Auf diese Weise können Sie fallende Linien jederzeit in die horizontale ausrichten (etc. Lippenlinie, Zahnreihe etc.). Dies ist meistens dann wünschenswert, wenn die Dentalleuchte seitlich des Patientenkopfes steht.

Aufnahmen mit Mundspiegel

Wollen Sie Aufnahmen von Bereichen oder Zahnflächen machen, die Sie nur mit dem Mundspiegel einsehen können, so sollte das Licht der Dentalleuchte idealerweise aus der Blickrichtung das Behandlers kommen.

Das heißt, der Zentralstrahl der Dentalleuchte sollte parallel zu Ihrer Sehachse (= Blickrichtung) in den Patientenmund fallen. In diesem Fall entspricht das Monitorbild exakt dem, was auch der Behandler im Mundspiegel sieht. Bei genügend Übung entfällt die Kontrolle des Bildes auf dem Monitor*.

 

(* bei Einstellung der Bildschärfe durch Ihre Assistenz )

 

Bedienungsanleitungen aller ThirdEye Dentalkameras gibt es im Download-Bereich.